Willkommen Gast - 17.02.2018
  Start  |    RSS - Feed  |    Forum  |    Kalender  |    AGB  |    Impressum

<< Februar 2018 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
>  29  30  31 1 2 3 4
> 5 6 7 8 9 10 11
> 12 13 14 15 16 17 18
> 19 20 21 22 23 24 25
> 26 27 28  1  2  3  4



Sie befinden sich hier:  Startseite / News
News

Anfang 1 2 3 4 » Ende

News von 2018
Samstag, 17.Februar 2018

Einer frei, andere verurteilt


Die Freilassung von Deniz Yücel macht keine Hoffnung auf Rückkehr der Pressefreiheit - »Wir freuen uns sehr, dass Deniz Yücel endlich aus der Untersuchungshaft entlassen wird. Die Entscheidung war längst überfällig. Dass ein Journalist ein Jahr wegen absurder Anschuldigungen festgehalten wird, ist eine Schande für die türkische Justiz«, erklärte der Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen, Christian Mihr, nachdem am Freitag bekannt wurde, dass der »Welt«-Korrespondent freikommt. »Die Freude über die Freilassung von Deniz Yücel ist groß«, freuten sich auch die LINKE-Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger.
Sekundant  | Drucken
 

Große Koalition ja oder nein? Eine Entscheidungshilfe nicht nur für SPD-Mitglieder.


Wie geht es mit Deutschland weiter? Nicht unwichtig für diese Frage ist, ob es eine Große Koalition geben wird oder nicht. Von Dienstag an entscheiden die Mitglieder der SPD darüber, ob ihre Partei Regierungsverantwortung übernehmen wird. Doch verkörpert der neue Koalitionsvertrag ein Weiter-So oder eine große Vision? Was passiert mit Angela Merkel, wenn die SPD-Mitglieder gegen ihn stimmen? Und welche guten Argumente haben überhaupt beide Seiten? In diesem Text beantworten wir die wichtigsten Fragen zur möglichen Regierung: Große Koalition ja oder nein? Eine Entscheidungshilfe nicht nur für SPD-Mitglieder.

Ich habe euch diesen wichtigen Text als Geschenk für eine Woche freigeschaltet. Über den obigen Link hier im Newsletter können ihn so auch alle Nicht-Mitglieder in voller Länge lesen. Nutzt diese die Gelegenheit – und teilt den Beitrag mit Bekannten und Freunden, die in der SPD sind!
Sekundant  | Drucken
 

Nach Fasching „Wegwerffasten“ und Ressourcen schonen


14.2.2018 - DBU: ganzheitliche Trendwende zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen notwendig - Osnabrück. Plastik-, Klima-, Autofasten: Viele Menschen entdecken in der alten Tradition des Fastens neue Formen des Verzichts. „Jeder kann die Welt ein Stück besser machen, wenn er die eigenen Gewohnheiten überdenkt und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung verändert“, sagt Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Doch unsere Welt werde immer vielschichtiger und schwieriger zu durchschauen. Einfache Lösungen auf globale und komplexe Herausforderungen wie den übermäßigen Verbrauch natürlicher Rohstoffe gebe es oft nicht. „Würden alle Menschen so konsumieren wie wir in Europa und Amerika, bräuchten wir drei, vier Planeten. Wir verbrauchen unsere eigenen Lebensgrundlagen“, so Bonde. Ein ganzheitliches Umdenken innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette – von der Rohstoffgewinnung, über die Produktion, den Handel, den Verbraucher bis hin zum Rückführen der Rohstoffe in einen Kreislauf – müsse erfolgen, um eine Trendwende zu erreichen.
Sekundant  | Drucken
 

»Die Rüstungsindustrie boomt in Zeiten von Kriegen«


Friedensaktivist Jürgen Grässlin über die Profiteure des Sterbens, das Wachstum der deutschen Rüstungsindustrie und die Gegenveranstaltungen zur SiKo - Bei der Münchener Sicherheitskonferenz treffen sich vom 16. bis 18. Februar rund 4000 Teilnehmer, darunter mehr als 20 Staats- und Regierungschefs. Wie beurteilen Sie diese Tagung?

In die bajuwarische Landeshauptstadt kommen auch etwa 70 bis 80 Verteidigungs- und Außenminister. Mit Sicherheit, Stabilität oder Frieden hat die dort diskutierte Politik wenig bis nichts zu tun. Hier treffen sich Vertreter von Staaten, die die Gewalt des Militärs und Wucht der Waffen in die Welt hinaustragen.

Sekundant  | Drucken
 

Der Star braucht Ihre Hilfe - Unser Vogel des Jahres findet kaum noch Nahrung


Die Bestände des Stares gehen dramatisch zurück. Durch die intensive Landwirtschaft fehlt es ihm an Nahrung, für seine Bruthöhlen braucht er naturnahe Wälder mit genügend Altbäumen. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, den Star und die Natur zu schützen.
Sekundant  | Drucken
 
Freitag, 16.Februar 2018

Sicherheitskonferenz - Die Emanzipation der EU


(Eigener Bericht - german-foreign-policy) - Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz fordert eine "Emanzipation" Deutschlands und der EU von den USA. Wie der altgediente Diplomat Wolfgang Ischinger erklärt, sei die am heutigen Freitag beginnende Veranstaltung "über Jahrzehnte im Kern eine deutsch-amerikanische Konferenz zum Nachdenken über den Ost-West-Konflikt" gewesen. Dies habe sich aber inzwischen "massiv gewandelt". In der Tat weichen einige Schwerpunktsetzungen des Konferenzprogramms von Grundlinien der US-Außenpolitik ab, die unter anderem Iran auszugrenzen sucht.
Sekundant  | Drucken
 

FUNDSTÜCK DES TAGES - Wir knacken die Schufa


Sie kann über Kredite und Mietverträge entscheiden und doch weiß von außen niemand so genau, wie die Schufa eigentlich funktioniert. Wie berechnet die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ ihren ominösen Kreditscore? Genau das will das Projekt OpenSCHUFA herausfinden, indem es um eine Datenspende bittet und dann aus den eingesandten Aufstellungen rückwärts die bestimmenden Kriterien des Scores berechnet. Das Projekt wird bei netzpolitik.org erklärt, für die Entwicklung der nötigen Software kann hier gespendet werden.
Sekundant  | Drucken
 

Glücksduselige Bilanz nach einer Woche Olympia


Die erste Woche Olympia ist vorüber und an die Stelle von kritischer Korea-Berichterstattung und russischen Dopinggeschichten ist deutsche Gold-Duselei und folkloristische Freude über Cheerleader-Brigaden gerückt, schließlich hat Deutschland erstmals seit 66 Jahren Eiskunstflaufgold gewonnen und insgesamt jetzt schon mehr erste Plätze belegt als 2014 zum Ende der Spiele. Drei Artikel sind uns als eher kritische Zusammenfassungen aufgefallen:
Sekundant  | Drucken
 

Studie erfasst erstmals repräsentative Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit in Sachsen-Anhalt


Eine Studie der Universitätsmedizin Halle (Saale) erfasst erstmals repräsentative Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit in Sachsen-Anhalt. Die Daten werden durch das Institut für Medizinische Soziologie erhoben. Seit vielen Jahren verantwortet Professor Dr. Matthias Richter den deutschen Befragungsteil der Studie „Health Behaviour in School-aged Children (HBSC)“, in der international und unter Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen untersucht werden. Neben dem bundesweiten Survey, der im vergangenen Befragungsturnus erstmals auch alle 16 Bundesländer umfasste, legt der Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in einem neuen, auf zwei Jahre angelegten Projekt nun den Fokus ausschließlich auf Sachsen-Anhalt.
Sekundant  | Drucken
 

Arbeit 4.0 – Bildung 4.0: Arbeiten und lernen wir in Zukunft nur noch digital?


Diskussionsveranstaltung - Die Arbeitswelt verändert sich: Digitalisierung, alternative Arbeitsmodelle und die Entwicklung künstlicher Intelligenz stellen Forschung und Gesellschaft vor große Herausforderungen, bieten aber auch viele Chancen. Wie werden Menschen in Zukunft arbeiten? Welche Bedeutung wird digitales Lernen und Arbeiten erhalten? Welche Weiterbildung und Förderung brauchen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, um in der neuen Arbeitswelt bestehen zu können Und wie müssen Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet werden?
Sekundant  | Drucken
 

Jahrestagung des Mercator-Instituts 2018: Sprachliche Bildung und Zuwanderung. Eine Zwischenbilanz


Am 19. und 20. Februar 2018 findet die fünfte Jahrestagung des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache statt. Der Zugang zu und die Teilhabe an Bildung sind maßgeblich dafür, dass die Integration neu zugewanderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland gelingen kann. Den Bildungseinrichtungen kommt bei diesem Integrationsprozess eine bedeutende Rolle zu. Die individuellen Biografien der Geflüchteten und ihr jeweiliger Bildungsstand gestalten sich allerdings sehr unterschiedlich und stellen das Bildungssystem vor vielfältige Herausforderungen.
Sekundant  | Drucken
 

Maschinen könnten ein Viertel der Arbeitsplätze übernehmen


25 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten laut einer Analyse in einem Beruf mit hohem Substituierbarkeitspotenzial.

Jeden vierten Job in Deutschland könnte zu großen Teilen ein Computer oder eine Maschine übernehmen. Das geht aus einer Studie[1] des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg hervor. Demnach arbeiten 25 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in einem Beruf mit hohem Substituierbarkeitspotenzial.
Sekundant  | Drucken
 

Gastbeitrag zur Fachkräfte-Zuwanderung: "Ein Gesetz muss Deutschland attraktiver machen"


Braucht Deutschland neue Regelungen für die Zuwanderung von Arbeitskräften? Darüber wird seit mehreren Jahren kontrovers diskutiert. Nun haben sich Union und SPD darauf geeinigt, ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen zu wollen.
Sekundant  | Drucken
 

Sechsmonatiges Arbeitsstipendium für Künstlerinnen und Künstler aller Genres


Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt schreibt ein sechsmonatiges Arbeitsstipendium für Künstlerinnen und Künstler aller Genres aus, die sich mit dem Werk von Johann Joachim Winckelmann, seiner Sicht auf die Antike sowie mit der antiken Kunst selbst beschäftigen möchten. Das Stipendium beinhaltet neben Aufenthaltsmöglichkeiten in der Martin-Luther-Universität in Halle, in der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und im Winckelmann-Museum in Stendal, einen zweimonatigen Aufenthalt in der Villa Romana in Florenz.
Sekundant  | Drucken
 

Großes Interesse für „Amiga“-Ausstellung in Bernburg


Die Sonderausstellung zur Geschichte des Schallplatten-Kultlabels Amiga in Bernburg (Salzlandkreis) haben seit 14. Oktober mehr als 5.500 Menschen besucht. Die Schau unter dem Titel „Mythos und Kult des ersten deutschen Schallplatten-Labels“ im Museum des Schlosses war wegen des großen Interesses verlängert worden.
Sekundant  | Drucken
 

Förderung für ehrenamtliche Flüchtlings-Projekte im Land


Mit 100.000 Euro fördert das Land Sachsen-Anhalt in diesem Jahr Initiativen, die sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren. Einzelne Vorhaben können bis zu 2.500 Euro erhalten, teilte die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen kürzlich in Halle mit. Über einen Engagementfonds wird seit 2015 die ehrenamtliche Arbeit von und mit Zuwanderern unterstützt.
Sekundant  | Drucken
 

Und außerdem ...


… sucht die Stadt Stendal für ein Kunstprojekt nach alten Holzstühlen und ihren Geschichten. Bis Ende Februar 2018 können Stendaler aus verschiedenen Ortsteilen solche Möbelstücke abgeben, wie die Stadtverwaltung kürzlich mitteilte. Die Stühle sollen im Frühjahr von Künstlern umgestaltet und im Anschluss für einen guten Zweck versteigert werden.
Sekundant  | Drucken
 

333. Geburtstag: Stadt Halle legt Stadtplan zu Händel auf


Zum 333. Geburtstag von Georg Friedrich Händel (1685-1759) hat die Stadt Halle einen Händel-Stadtplan aufgelegt. Der thematische Kulturstadtplan weist neun Orte im Stadtgebiet aus, an denen der junge Händel gewirkt und Spuren hinterlassen habe, teilte die Stadtverwaltung kürzlich mit. Die Reise führt Interessierte vom Dom über den Stadtgottesacker bis zum Händel-Haus.
Sekundant  | Drucken
 
Donnerstag, 15.Februar 2018

Die NATO in Bagdad


(Eigener Bericht - german-foreign-policy) - Die NATO-Verteidigungsminister beginnen an diesem Donnerstag mit den Vorbereitungen für einen Einsatz des Kriegsbündnisses im Irak. Dies kündigt NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit Blick auf das heute zu Ende gehende Treffen der Minister in Brüssel an. Der Einsatz entspricht Forderungen der Vereinigten Staaten, die damit nicht nur die irakischen Streitkräfte befähigen wollen, den IS dauerhaft niederzuhalten.
Sekundant  | Drucken
 

FUNDSTÜCK DES TAGES - Interviews: Missbrauch bei Domspatzen und Schipper zu Wedel


Gleich zwei Interviews zum Thema Missbrauch möchten wir heute empfehlen. Jetzt hat mit einem „Roman“ genannten Opfer bei den Regensburger Domspatzen gesprochen. Mindestens 500 Menschen, die körperliche Gewalt erlebten und 67 Opfer sexueller Gewalt soll es dort gegeben haben. Das intensive Interview ist in seinen Details schwer zu ertragen, es beschreibt eindringlich, wie die Taten bis heute nachwirken.
Sekundant  | Drucken
 
Anfang 1 2 3 4 » Ende