PIA - Pflaster-Info-Agentur - News / Medien / Wie Erdoğan es schaffte, eine Zeitung in Deutschland dicht zu machen


http://pflaster-info-agentur.de/index.php?area=1&p=news&newsid=49543


Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Medien
Wie Erdoğan es schaffte, eine Zeitung in Deutschland dicht zu machen
Wie Erdoğan es schaffte, eine Zeitung in Deutschland dicht zu machen

Der türkische Präsident Tayyip Erdoğan hat in Deutschland ein engmaschiges System installiert, das kritische Journalisten mundtot machen soll. Erste Opfer gibt es schon. Lisa Wölfl hat mit einigen von ihnen gesprochen: Wie Erdoğan es schaffte, eine Zeitung in Deutschland dicht zu machen.


Über den obigen Link hier im Newsletter können diese Woche auch alle Nicht-Mitglieder diesen Beitrag bei Krautreporter in voller Länge lesen. Unser Geschenk an euch!



Der Tobi und das Bo sind Hamburger Rapper und Teil der Hiphop-Combo „Fünf Sterne deluxe“. Für das Medienmenü haben sie Christoph Koch ihre Lieblingsquellen für die richtige Dosis Information verraten. Da sie zu zweit sind, ausnahmsweise in Interview- statt wie sonst in Protokollform: „Das wird mir hier alles ein bisschen zu GEZ-mäßig”

***

Ariel Levy ist eine gestandene Frau, als furchtlose Reporterin zieht sie um die Welt. Als sie mit 38 schwanger wird, will sie noch einmal ihre Freiheit genießen, fliegt für einen Job in die Mongolei. Dort erleidet sie im fünften Monat eine Fehlgeburt. Was bleibt, ist ein Gefühl der Schuld, ein Foto – aber auch einer der wichtigsten Momente ihres Lebens: Als ich ein paar Minuten lang Mutter sein durfte.

Es ist schwierig, über den Tod und das Sterben zu sprechen. Vor allem, wenn ein Angehöriger sich selbst töten will. Trotzdem möchte Sonja Gambon zeigen, wie Sterbehilfe funktioniert, was sie leistet und warum sie in der Schweiz so viel Unterstützung findet: Warum Sterbehilfe für mich normal ist.

***

Seit einer Woche isst Alexander Krützfeldt Süßigkeiten wie ein Kind, um herauszufinden, wie schlimm Zucker wirklich ist. Aber was ist Zucker überhaupt? Und wie viel pro Tag ist genug? Ein Überdosis-Experiment in mehreren Episoden. Diesmal: Wie ich im Freizeitpark lernte, warum Kinder so viel Zucker essen

Und dann noch etwas: Ein Baum als juristische Person? Palmen als Kläger? Das klingt verrückt – ist aber wichtiger, als du glaubst. Ein Denkanstoß von Patrick SpätPflanzen sollten Rechte haben (kein Scherz!).

Die E-Books mit allen Texten der vergangenen Tage könnt ihr wie immer in unserem E-Book-Archiv abrufen, dort finden sich auch alle weiteren Wochen-E-Books seit dem Start unseres Online-Magazins. 

Bis nächste Woche,
Alexander von Streit
Krautreporter​-Herausgeber

FUNDSTÜCKE

Unter der Woche beliefert euch unser Morgenpost-Newsletter mit wichtigen Themen des Tages. Außerdem durchsucht Christian Fahrenbach dafür das Netz nach interessanten Geschichten. Hier eine Auswahl:

1. 28 Jahre Fall der Mauer - die Bilder

Diese Woche lag der Mauerfall am späten Abend des 9. November 1989 genau 28 Jahre zurück. Damals begleitete Kai-Uwe Heinrich für den Tagesspiegel die Nacht und den folgenden Tag in der künftigen Hauptstadt. Die schönsten Bilder hat die Zeitung in einer umfangreichen Galerie zusammengestellt, einen Bericht dazu gibt es hier.

2. Kabinettwatch

Eine politische Spielerei: Kabinettwatch versucht vorherzusagen, welche Politiker welchen Ministerposten bekommen werden. Dies basiert unter anderem auf Medienerwähnungen und politischer Erfahrung, heißt es in der Erläuterung der Methode.

3. Kampf gegen Hartz IV

Arbeitslosengeld und Hartz IV bekommt nur, wer sich auch um eine neue Arbeit bemüht. ie Auflagen dafür sind mitunter recht knackig. Die Berliner Zeitung erzählt die Geschichte von Christian Rath, der sich gegen die Sanktionen des Amtes wehrte – und gewann. 

Ein Resümee der Ereignisse in der vergangenen Woche zieht Fahrenbach übrigens bei detektor.fm. Ihr könnt die Sendungen auch im Soundcloud-Kanal von Krautreporter anhören.

Jetzt 30 Tage kostenlos Krautreporter testen



DruckenDrucken | 13-11-2017, 07:20:00 | Reporter

Relevante News